Untermhäuser Forum
https://www.untermhaus.ozongenie.de/forum/

Die deutsche Sprache ist in Gefahr
https://www.untermhaus.ozongenie.de/forum/viewtopic.php?f=35&t=3049
Seite 5 von 5

Autor:  watson [ Fr 06.Mai 2016 12:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die deutsche Sprache ist in Gefahr

Sprache soll sich auch entwickeln sonst wären wir noch irgendwo im althochdeutschen stecken geblieben, wie immer alles in Maßen.

Haste den Herrn Brandner selbst mal reden hören? Er betont das zwar immer wirft aber mit englischen worst szenario Begriffen um sich um sich dann selbst wieder zu korrigieren, dann wenn schon gleich ordentlich, da nützt mir auch der Sprachverein nichts...

Autor:  clarino [ So 08.Mai 2016 10:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die deutsche Sprache ist in Gefahr

watson hat geschrieben:
Sprache soll sich auch entwickeln sonst wären wir noch irgendwo im althochdeutschen stecken geblieben, wie immer alles in Maßen
Ich weiß nicht ob es manchen bequemer ist auch althergebrachte Wortwendungen durch
neue oder fremdländische Wortschöpfungen zu ersetzten und damit eine neue
Sprachkultur zu verkünden. Zum Glück gibt es auch noch fest verwurzelte Begriffe,
die sich bis in die Neuzeit gehalten haben.

Scheißgässel in Pölzig (Thür.)
Scheißgässel in Lößnitz (Sachsen)
Schissergässchen in St. Goar
Hosenscheißer, Parkhinweis in Dresden, zu einem Baby- und Kleinkinderflohmarkt,
oder Straßennennungen nach Körperteilen . . . . .

Man kann die Liste (auch mit anderen deftigen Worten) beliebig weiter fortsetzen,
das beweist immer noch die Beliebtheit der Sprache Luthers, der mit seiner Art
und seinen Lebensweisheiten den Sprachgebrauch in Mitteldeutschland mitprägte.
„Sprecht so, wie euer Maul gewachsen ist“
"Warum rülpset und furzet ihr nicht? Hat es euch nicht geschmacket?"
- angeblich aus Luthers Tischreden.

Dateianhänge:
Schilder.jpg
Schilder.jpg [ 115.67 KiB | 2351-mal betrachtet ]
P1.JPG
P1.JPG [ 72.68 KiB | 2351-mal betrachtet ]

Autor:  archivar [ Mi 01.Jun 2016 14:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die deutsche Sprache ist in Gefahr

Es sind ja nicht immer nur die Rechtschreibfehler in den Zeitungen, die einen aufregen. Grammatik, Satzbau, alles geht mehr und mehr vor die Hunde. Im Lokalteil der OTZ heißt es heute unter der Überschrift "Sitzbank aus Fahrzeug gestohlen" unter anderem: "..... Die bislang unbekannten Täter wurde eine Scheibe eingeschlagen. Die Diebe entwendeten unter anderem ..... ein Sitz". Oh Gott, da wird mir schlecht. Wenn schon, dann einen Sitz und nicht ein Sitz. Und den ersten Teil brauche ich wohl gar nicht kommentieren. Zeitungsschmiererei nach dem Motto "Wir werden dem Schwein schon töten, wenn er auch quiekt". Mahlzeit!

Autor:  Aschemännl [ Mi 01.Jun 2016 16:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die deutsche Sprache ist in Gefahr

Kauft euch mal ne Tüte Deutsch.
Mir hats auch gehelft.

Autor:  watson [ Mi 01.Jun 2016 16:51 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die deutsche Sprache ist in Gefahr

Wer weiß wer da einen ganz schlechten Tag hatte - da gibt's doch ganz andere Sachen worüber man sich aufregen kann. Du mußt viel ruhiger werden :mrgreen:

Autor:  archivar [ Mi 01.Jun 2016 17:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die deutsche Sprache ist in Gefahr

Wehret den Anfängen!

Autor:  pfiffikus [ Mi 27.Nov 2019 10:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die deutsche Sprache ist in Gefahr

Ja, die Anfänge sind schon mehr als 100 Jahre alt.


Pfiffikus,
der bisher noch nie etwas von einem Kleinling gehört hat

Autor:  Rosi [ Sa 04.Jan 2020 15:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die deutsche Sprache ist in Gefahr

Zitat:
Jagd auf Fremdwörter
"Schmach über jeden Deutschen, der seine heilige Muttersprache schändet!"
Kleinling statt Baby, Tunke statt Sauce, Rauchrolle statt Zigarre - gegen Fremdwörter kämpfte der Allgemeine Deutsche Sprachverein mit heiligem Zorn und aggressivem Nationalismus. Ausgerechnet Goebbels passte das gar nicht.
aus dem Text den Pfiffikus verlinkte.

Goebbels hat es nicht gepasst. Seinen Jüngern schon. Brandner ist im "Verein deutsche Sprache".

Autor:  pfiffikus [ Sa 11.Jan 2020 16:51 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die deutsche Sprache ist in Gefahr

Ja, ich bin auch Mitglied. Aber war hat das nun wieder mit irgendwelchen anderen Vereinsmitgliedern zu tun?


Pfiffikus,
der nichts dagegen hat, wenn sich der Genannte ausnahmsweise auch mal für vernünftige Dinge einsetzt

Autor:  archivar [ Sa 11.Jan 2020 17:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Die deutsche Sprache ist in Gefahr

Da auch ich seit vielen Jahren Mitglied im "Verein deutsche Sprache e.V." bin, muss ich die Äußerung von Rosi zurückweisen.
Der Verein ist parteipolitisch neutral, Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, die die Satzung anerkennt.
Falls Rosi Interesse hat, kann ich die kostenlose und unverbindliche Zustellung der Vereinszeitung für ein Jahr vermitteln.

Seite 5 von 5 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/